Ausstellung kommt!

Wir freuen uns sehr: Anlässlich unseres Jubiläumsjahres der Städtepartnerschaft werden wir im September 2019 in Berlin-Pankow die tolle Ausstellung des Deutschen Polen Instituts (DPI, Darmstadt) mit dem Titel „100 Jahre Polen. Kleine Bilder mit großen Geschichten“ zeigen können!

Die Ausstellung stellt die Geschichte anhand von Briefmarken dar. Das ist nicht nur eine einzigartige Idee, sondern auch sehr sehens- und wissenswert. Wir danken dem Deutschen Polen Institut für die Zusammenarbeit. Voraussichtlich erfolgt die Präsentation der Ausstellung im Rathaus Pankow.

Eine Broschüre zur Ausstellung – zum Lustmachen – findet sich zum Herunterladen auf der Internetseite des DPI.

Briefmarke, die auch in der Ausstellung des DPI zu sehen ist. Quelle: Deutsch Polnisches Institut Darmstadt

Jeder Staat legt Wert auf Repräsentation: Nur wer eine Fahne besaß, Grenzpfähle, eine eigene Währung, der gehörte früher zur Familie der souveränen Staaten. Es bedurfte einer Armee, die stramm stand, wenn das Staatsoberhaupt vorbeikam, und einer Nationalhymne, die in Augenblicken feierlicher Erhabenheit geblasen oder gesungen wurde. All dies diente der Legitimierung von Herrschaft im Innern wie auch zur Demonstration von Macht und Eigeninteressen gegenüber der Außenwelt. Mit der Modernisierung des Postwesens im 19. Jahrhundert wurden auch Stempel und bald darauf Briefmarken zu einem Teil des symbolischen Repertoires von Staaten. Zunächst überstieg ihre Aussagekraft kaum die der Münzen – hier waren gekrönte Häupter zu sehen, das Staatswappen oder ein besonderes nationales Symbol. Erst mit der Zeit – und mit den Fortschritten der Drucktechnik – kam der Gedanke, dass sich Briefmarken auch hervorragend dazu eignen, umfangreichere Botschaften zu übermitteln: Sie können politische Ansprüche erheben, Ideologien propagieren, an historische Ereignisse erinnern, den wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Fortschritt dokumentieren oder Zukunftsvisionen aufzeigen. Sie können aber auch ganz ein-fach nur politisch unverfänglich Landschaften oder Kunstwerke abbilden, manchmal werden daraus selbst kleine Kunstwerke. Die Ausstellung zeigt die Geschichte Polens seit 1918 im Spiegel seiner Briefmarken, denn 1918 war Polen als eigenständiger Staat wieder entstanden.

Wir danken: Deutsches Polen Institut Darmstadt

Logo Deutsches Polen Institut

GDPN-Fahrt Breslau

Mit Sąsiedzi nach Breslau (Wrocław) und Kreisau (Krzyżowa)

Die deutsch-polnische Gruppe GdpN-Sąsiedzi lädt Interessierte zu einem Ausflug nach Breslau und Kreisau ein. Es geht am Freitag, den 5.4. um 9: 40 Uhr mit dem Bus vom Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Berlin los. Danach folgt eine Stadtführung durch das moderne Breslau.

Am Samstag geht es mit einem Bus nach Kreisau. Dort findet eine Führung durch das Begegnungszentrum statt. In einem Vortrag erhalten die Teilnehmer weitere Informationen zur Bedeutung von Kreisau in Polen und Deutschland.

GDPN-Logo
GDPN-Logo

Am Sonntag um 16:40 Uhr folgt die Rückreise mit dem Kulturzug zurück nach Berlin, wo alle gegen 21:36 Uhr (Lichtenberg) ankommen werden.
In Breslau ist die Übernachtung wahrscheinlich im Ibis Hotel (97.- € für 2 Nächte) oder im Hotel Piast (67,- € für 2 Nächte).
Die Kosten betragen (ohne Hotel) ca. 100.- €.
Für Fragen und Anmeldungen steht Wilmar Thiemann zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an wilmar.thiemann@gdpn-sasiedzi.org

Beachten Sie bitte: Es handelt sich um eine privat organisierte Reise von Interessierten und bietet nicht den Service eines Reisebüros. 
Für Nicht-Mitglieder der GdpN-Sąsiedzi wird eine Aufwandsentschädigung von 10% der von uns gebuchten Kosten erbeten.

Kolbergfahrt belegt

Unsere Pfingstfahrt nach Kolberg 2019 ist voll belegt: Aktuell haben wir keine freien Plätze mehr im Bus. Wer doch noch Pfingsten mit möchte, möge sich dennoch gern melden: Zimmer könnten wir ggf. noch beschaffen, lediglich die Anfahrt müsste auf eigene Organisation (Bahn oder PKW) erfolgen. Und manchmal ist auch die Warteliste eine Option: Gelegentlich muss jemand absagen, und ein oder zwei Plätze werden frei.

Und noch etwas: Geplant sind auch weitere Fahrten. Das ist allerdings noch nicht ganz spruchreif.

Kolberg: Blick aufs Meer. Foto: Jens Hansel
Kolberg: Blick aufs Meer. Foto: Jens Hansel

Danzig – und nun?

In einem lesenswerten Kommentar auf dem deutsch-polnischen Portal FORUM DIALOG hat Arkadiusz Szczepanski über den kleinen Moment einer Chance für mehr Miteinander und weniger Gegeneinander in der Gesellschaft geschrieben, der sich nach dem Mord an dem Danziger Bürgermeister ergeben hätte können. Hätte können.

Wir alle sind sehr traurig ob des Mordes an Paweł Adamowicz. Das muss noch einmal gesagt und geschrieben werden.

Und wir wollen daraus lernen, wenn man aus einem Mord lernen kann. Verständnis, Toleranz und Offenheit für andere Gedanken und Ideen entstehen vor allem durch Begegnung.

Deswegen möchten wir als Verein Freunde Kolbergs e.V. noch mehr für gegenseitige Begegnungen tun.
Helfen Sie uns?

Jahresplan 2019

25 Jahre Städtepartnerschaft: Kołobrzeg (Kolberg) in Polen sind seit 25 Jahren Partnerstädte! 2018 jährt sich die Geburtsstunde dieser Partnerschaft zum fünfundzwanzigsten Mal. Das muss gefeiert werden! Hier sind die ersten Terminplanungen für dieses besondere Jahr.

Kalender 2019, Bild: Pixabay, darkmoon1968

Die folgenden Termine und Themen sind 2019 bei uns auf der Agenda.

  • 23.2.2019: Teilnahme am Neujahresempfang in Kołobrzeg durch ein Vereinsmitglied
  • 21.3.2019: In einem Vorstandstreffen werden Veranstaltungen geplant und Details abgestimmt. Neue Interessierte und Engagierte sind gern gesehen!
  • 16.-18.3.2019: Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 18. März (Wiedererlangung des Zugangs zum Meer) in der Partnerstadt Kołobrzeg durch eine Delegation des Bezirks, der Bundeswehr und Vereinsvertreter. Zu den Feierlichkeiten wird auch ein Kranz am Friedhof niedergelegt.
  • 19. Mai 2019: (Geplant) Teilnahme der Freunde Kolbergs am Polonia-Fest
  • 23.-25.5.2019: Die Kolberger Tage finden in der Partnerstadt statt.
  • 30.5.-2.6.2019: (Geplant) Musikdelegation reist nach Kołobrzeg (Kolberg)
  • 8.6.-11.6.2019: Kolbergfahrt 2019 zum Kennenlernen der Partnerstadt für Interessierte – mit Programm
  • 7./8.9.2019: Teilnahme der Freunde Kolbergs am Fest an der Panke
  • September 2019: (Geplant) Jubiläumsfeier
  • Dezember 2019: Weihnachtsfeier
  • Weitere Vorhaben 2019:
    • Unterstützungsprojekt für Klassenfahrten in die Partnerstadt
    • Vortragsveranstaltungen rund um deutsch-polnische Themen
    • Erstellung neuer Materialien (deutsch-polnisch)
    • Diskussionen
    • Bilderabende

Kolbergfahrt nachgefragt

Unsere Kolbergfahrt 2019 findet Pfingsten statt: Hoffentlich mit Sonne, aber im Juni dürften die Chancen sehr hoch sein. Wir sind begeistert die Nachfrage ist sehr hoch.

Kolberg Blick auf die Küste. Foto: Jens Hansel
Kolberg Blick auf die Küste. Foto: Jens Hansel

Unsere Familienappartments und die Doppelzimmer sind bereits ausgebucht und nachgebucht.

  • 1 Einzelplatz in einem Doppelzimmer ist noch frei.
  • Noch gibt es wenige Einzelzimmer!

Wer sich angemeldet hat und noch keine Bestätigung von uns hat, möge sich bitte unbedingt sofort melden.

Ausgewiesen!

Eine sehenswerte Ausstellung, die noch bis zum 28.2.2019 läuft. Das Thema: Am 28. und 29 Oktober 1938 verhafteten die Nationalsozialisten rund 17 000 jüdische Menschen und schoben sie zwangsweise nach Polen ab, weil sie polnische Staatsangehörige waren. Die Grenze bei der Kleinstadt Bentschen mussten die meisten von ihnen zu Fuß überqueren. Dort mußten die Ausgewiesene dann für rund 10 Monate in improvisierten Notunterkünften ausharren, bevor sie entweder ins Innere Polens weiter reisen durften oder ihnen die Flucht ins Ausland gelang.Unter den Ausgewiesenen befand sich auch der junge Marcel Reich-Ranicki, der viel später dann als Literatur-„Papst“ des deutschen Fernsehens berühmt werden sollte.Das Centrum Judaicum hat die Geschichten von sechs Berliner jüdischen Familien recherchiert und zeigt sie mit vielen Foto in der interessanten Ausstellung noch bis zum 28. Februar 2019. Verlängert!

Ort: Stiftung Neue Synagoge Centrum Judaicum, Oranienburger Str. 28-30.

Klavierkonzert

Tipp: Unser Partner, die DPG Berlin, weist auf das Klavierkonzert mit Aleksandra Mikulska aus Anlass des 100. Unabhängigkeitstages der Republik Polen hin.

Mo 25 Feb 2019 19:00 Uhr   Nikolaisaal Großer Saal | Klassik 14467 Potsdam 

Klavierkonzert Potsdam
Klavierkonzert Potsdam

Am 11. November 2018 näherte sich nach 123 Jahren der Teilung und Besatzung durch die Teilungsmächte Preußen, Österreich-Ungarn und Russland der 100. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit der Republik Polen. Die drei Kaiserreiche brachen infolge des 1. Weltkrieges zusammen. Zu der neuen Friedensordnung von Versailles gehörte ein neuer völkerrechtlich verbindlich anerkannter polnischer Staat. Damit wurde ein langersehntes Ideal aller Polen Wirklichkeit. 

Das Land stand nun vor der  ungeheuren Aufgabe die bestehenden staatlichen Strukturen, welche die drei verschiedenen Teilungsmächte hinterlassen hatten, zu vereinheitlichen und teilweise neu zu schaffen. Hinzu kam, dass das Land weitgehend vom 1. Weltkrieg verwüstet war. Ein erster Schritt um das neu gegründete unabhängige Polen zu konsolidieren war die Verabschiedung  der provisorischen Kleinen Verfassung am 20. Februar 1919,  die den zusammenwachsenden Staat vorläufig regeln sollte.

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg gibt sich die Ehre, Sie aus Anlass dieser beiden für Polen so bedeutenden Ereignisse ganz herzlich zu einem Klavier-Festkonzert am 25. Februar 2019  in den Potsdamer Nikolaisaal herzlichst einzuladen, bei dem die international bekannte Warschauer Konzertpianistin Aleksandra Mikulska, die heute zu den besten Chopin-Interpretinnen zählt und gegenwärtig Präsidentin der Chopin-Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V. ist, Werke der großen Vertreter der Romantik Frédéric Chopin und Franz Liszt unter dem Motto „Freunde, Virtuosen und Poeten des Klaviers“ präsentiert. 

Kartenvorverkauf: 
Nikolaisaal Potsdam, Wilhelm-Staab-Str. 10/11, D-14467 Potsdam 
Tickethotline 0331 – 28 888 28; Fax, 0331-28888 22; service@nikolaisaal.de 
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Karten: 17,00 Euro und 14,00 Euro

Neujahrsempfang

Am 25.1.2019, ab 19 Uhr (Einlass ab 18.15 Uhr) in der Mercedes-Benz-Niederlassung KIB Autoservice (Blankenburger Straße 85-106, Pankow) findet der Neujahresempfang der Pankower Vereine statt. Wir sind dabei!

Dort freuen wir uns auf spannende Gespräche rund um die geplanten Programme, Ideen für die Vernetzung und natürlich auch entspannte Diskussionen.

Kartenbestellungen über verein@fuerpankow.de Eintrittskarten können auch an der Abendkasse erworben werden.

25 Jahre Partnerschaft

Feuerwerk. Quelle Pixabay, DeltaWorks

Das Jahr 2019 ist ein wichtiges Jahr für die Städtepartnerschaft zwischen Berlin-Pankow und Kołobrzeg (Kolberg) in Polen. Dann besteht diese Verbindung seit 25 Jahren. Silberhochzeit gewissermaßen.

Wir möchten das Jahr mit ganz besonderen Aktivitäten feiern und planen daher im Verein ganz aktuell Veranstaltungen, Termine und mehr. Wer Lust hat, sich mit einzubringen, ist herzlich eingeladen!

Neu im Netz

Auch der Neustart unserer Internetseite, die stärker als gemeinsame Plattform genutzt werden soll, ist Bestandteil der Jubiläums-Planungen. So war die Website bisher nur Infomationsmedium, nun möchten wir hier auch interagieren (Kommentare), Dokumentieren (wichtige Ereignisse für den Verein) und gemeinsam publizieren. Ein neuer Newsletter als aktives Informationsmedium ist hinzugekommen (schon angemeldet? Wenn nicht: Unten eintragen!). Auch ist eine zumindest teilweise Übersetzung der Internetseite vorgesehen und sie wird als Vorlage für weitere neue Publikationen dienen.

Ausstellungen

Eine gute deutsch-polnische Ausstellung möchten wir gern nach Berlin holen und auch unsere Städtepartnerschaft in einer Ausstellung vorstellen (die muss noch erstellt werden). Und wir möchten auf spannende Termine hinweisen. Zum Beispiel eine noch bis 20.1.2019 laufende Ausstellung über den Dichter Zbigniew Herbert, der in Polen überaus bekannt ist. (Diese Ausstellung läuft noch in Potsdam, Kutschstall, Am Neuen Markt 9 unter dem Namen „Beiderseits der Oder – Geschichtsraum/Grenzraum/Begegnungsraum“.) Freuen Sie sich auf ein spannendes Programm 2019!

Kolbergfahrt

Pfingsten geht es diesmal auf eine programmreiche Kolbergfahrt für alle Zielgruppen und auch Familien. Voraussichtlich findet vorher noch eine weitere Fahrt im Mai statt. Natürlich wird auch eine Delegation an den Feierlichkeiten zum 18. März in der Partnerstadt teilnehmen. Und eine Marathonteilnahme Ende April ist vorgesehen. Und und und…

Tagung und Vorträge

Geplant ist eine große Tagung zu deutsch-polnischen Themen, voraussichtlich im September. Vorträge sind in der Pipeline.