Diskussion

Polen nach der Wahl

Donnerstag, 21. November, 19-21 Uhr, Podiumsdiskussion im August-Bebel-Institut

Galerie des August-Bebel-Institutes, Müllerstr. 163, Berlin Wedding
Die Veränderung des politischen Klimas und dessen Auswirkung auf die polnische Gesellschaft und Europa sollen zentraler Bestandteil dieser Podiumsdiskussion sein. Themen wie der Rechtsruck der Gesellschaft und zivilgesellschaftliches Engagement werden besprochen. Welche wegweisende Veränderungen bringt das Ergebnis der Wahl des polnischen Parlaments am 13. Oktober 2019 ?Darüber diskutieren Maria Skóra, Leiterin des Programmbereichs Internationale Beziehungen/Das Progressive Zentrum und Ewa Wanat, Journalistin und ehem. Chefredakteurin des polnischen Talk-Senders Radio Tok FM.  


Moderation: Ingo Schuster (Stellv. Vorsitzender Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin e.V.). Anmeldung erbeten. auch per Telefon unter  Linn Günther, Tel. (030) 4692-121 bzw. E-mail: guenther@august-bebel-institut.de Veranstalter: August Bebel Institut in Kooperation mit DPG Berlin/Ort: Müllerstr. 163,13353 Berlin-Wedding. Verkehrsverbindungen: S/U-Bhf Wedding (Ringbahn, U6, Bus 120)

30 Jahre

Unser Partner, das Sprachcafé Polnisch, lädt zu verschiedenen Veranstaltungen anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Mauerfalls. Es gibt einen Spaziergang im Kiez mit dem Bürgermeister, eine Fotoausstellung und Gespräche mit Zeitzeugen.

Fotoausstellung zur ehemaligen Berliner Mauer, Begegnungen mit Zeitzeugen & Literaturbeiträge

Auf den Spuren der Berliner Mauer – Eröffnung der Fotoausstellung mit historischen Aufnahmen u.a. Schulze/Wollankstraße, die damals gesperrt war – aus Beständen des Museums Pankow; Heute befindet sich der Sitz des SprachCafés mitten des Geschehens.
Herzliche Einladung zur Vernissage dieser Ausstellung am Samstag, 16.11.2019 um 14.00 Uhr!
Begegnungen mit Zeitzeugen bringen diese Zeit noch näher…

Anschließend, ab ca. 16 Uhr, werden hier noch wenig bekannte und jedoch sehr spannende Literaturbeiträge zu 30 Jahte Mauerfall gelesen: von u.a. Brigitte Helbig, Krysia Sar, Gaby Weber
Weitere Gespräche beim Kaffee & Kuchen in der Schulze lassen Gedanken vertiefen und runden das Programm ab;
Dauer der Ausstellung: Sa., 16.11.2019 bis 31. Januar 2020
Öffnungszeiten: während der Öffnungszeiten des SprachCafés Polnisch – i.d.R. Mo. – Sa., ca. 10:00 – 18:00 Uhr, bei Abendveranstaltungen auch länger, vgl. Kalender.

Kooperation mit Museum Pankow

Historische Spaziergänge in Pankow

Seid herzlich willkommen beim Spaziergang durch den Bezirk mit Pankows Bürgermeister, Sören Benn!

am Samstag, 30.11.2019, 14:00 Uhr

Zum Abschluss, gegen 16.00 Uhr, laden wir Euch ins SprachCafé zum Kaffee/Tee und Begegnung mit Zeitzeuginnen und Literatinnen. Für uns lesen u.a.: Brygida Helbig, Krysia Sar, JP Bouzac..

Der geplante Rundgang „Mauergeschichten aus Ost und West“ mit Museumsleiter, Bernt Roder, findet am Sa., 25.01.2020 14-16 Uhr statt.
Die Schulze erwartet Euch dann mit der Fotoausstellung sowie mit Gesprächsrunden und warmen Getränken.

Konzert

Konzertplakat 2019

Es wird zu einem Konzert in Berlin eingeladen: Vom Stettiner Orchester „Collegium Balticum Sinfonietta“ unter der Leitung von Ewelina Rożek – Jaworska und Gil Raveh.

Das Orchester debütierte 2018 in Stettin während des Internationalen Festivals für Passionsmusik. Das Konzert zum 30. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin unter dem Motto „Kontraste, Identität, Harmonie“ ist die erste Aufführung des Orchesters im Ausland und wurde in Kooperation der Künstler aus Deutschland und Polen organisiert.

Das Konzert findet am 9. November 2019 um 19 Uhr in der St. Lukaskirche der Berliner Stadtmission, Bernburger Straße 4 – 5 statt. Im Programm werden folgende Stücke aufgeführt:

–          Franz Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur, D 485

–          Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert Nr. 5 A-Dur für Violine und Orchester (Solist: Ludomił Wojtkowski)

–          Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-moll, KV 550.

Der Eintritt ist frei, Spenden für die Unterstützung des Orchesters sind jedoch willkommen.

Märchen

Berliner Märchentage unseres Partners Sprachcafé Polnisch: Wie jedes Jahr nimmt das SprachCafé an den Berliner Märchentagen aktiv teil. Das ist eine tolle Veranstaltung, die mehrere Generationen und Communities dieser Stadt zusammenbringt! Im Bezirk Pankow werden Märchen zweisprachig gelesen, auch auf Deutsch und Polnisch.

Das Sprachcafe begrüßt bei diesen Begegnungen mit Märchen ganz herzlich Kinder, ihre Eltern, Großeltern, Freundinnen, Nachbarinnen. Dafür machen Bibliotheken ihre Türen auf und schaffen so eine wunderbare Kulisse für diese Geschichten!
Dank geht auch an das Projekt Migrapower für die Koordination des gesamten Zyklus der mehrsprachigen Märchen sowie das Bezirksamt Pankow für seine Unterstützung!

Und hier findet Ihr unsere bunten Märchen-Beiträge für die grauen November-Nachmittage:

„Fantje”
Mi., 06.11.2019, 16.30

Janusz-Korczak-Bibliothek

Berliner Straße 120-121
13187 Berlin
„König Drosselbart“
Do., 07.11.2019, 16.30

Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek in Weißenssee

Bizetstraße 41
13088 Berlin
„Hänsel und Gretel“
Mo., 11.11.2019, 16.30 Uhr
Stadtbibiothek Karow

Achillesstraße 77
13125 Berlin

Die Fortsetzung jedes der Märchen ist der Kreative Basteltisch, der diese Märchennachmittage abrundet.

Der Eintritt ist frei. Das Sprachcafe bittet um freiwillige Spenden.

Zbigniew Herbert

Podiumsgespräch mit Wegbegleitern von Zbigniew Herbert

am Freitag, 15. November 2019 um 18:30 Uhr im Kleist-Museum in der Faberstraße 6-7, 15230 Frankfurt (Oder)Zbigniew Herbert – Dramatiker, Lyriker, Essayist, weltweit bekannt und geschätzt, um ein Haar Nobelpreisträger… Im Westen debütierte er im Jahre 1964 im Suhrkamp Verlag, sein letzter Band – die „Gesammelten Gedichte“, herausgegeben von Ryszard Krynicki und mit einem Nachwort von Michael Krüger, erschien 2016 – beinahe zwanzig Jahre nach dem Tod des Dichters.

Im Gespräch mit Wegbegleitern soll Zbigniew Herbert als Person lebendig werden. Für Ryszard Krynicki und Michael Krüger, beide Dichter, Übersetzer und Verleger, war Zbigniew Herbert Kollege und Freund, für den Historiker und Schriftsteller Rafał Żebrowski war er Familienmitglied und Vertrauensperson. Das Gespräch wird von Bernhard Hartmann moderiert.

Im Anschluss an das Gespräch lesen Ryszard Krynicki und Michael Krüger eine persönliche Auswahl von Herberts Gedichten.

Die Veranstaltung ist zweisprachig (deutsch und polnisch) und wird simultan gedolmetscht.
Um Anmeldung wird bis Mittwoch, 13. November 2019, gebeten (per Anmeldeformular oder per E-Mail an czechowska@europa-uni.de). Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter: www.ub.europa-uni.de/kds.

Eingebettet ist das Podiumsgespräch in eine am Collegium Polonicum in Słubice stattfindende Konferenz zur Rezeption des Werks Zbigniew Herberts. Zur Teilnahme an dieser Konferenz sind Sie ebenfalls herzlich eingeladen: https://www.ub.europa-uni.de/de/benutzung/bestand/stiftung_kdlitarchiv/Veranstaltungen/index.html 

Mit freundlichen Grüssen

Dr. Ilona Czechowska

Europa-Universität Viadrina Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv

Große Scharrnstr. 59, 15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: 0049 335 5534 3296

czechowska@europa-uni.de

www.ub.europa-uni.de/skdl

Konzert

ONVIVIUM Berlin e.V. lädt ein:


Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Freunde,
wir freuen uns, Sie zu einem besonderen Konzert in die Berliner Universität der Künste einzuladen. 
Seit 2016 führt die Berliner Universität der Künste und die Warschauer Fryderyk Chopin-Universität eine gemeinsame Masterclass und Konzerte im Bereich der Kammermusik durch.Das Ergebnis dieser einzigartigen Zusammenarbeit zwischen Berlin und Warschau wird jeweils in einem gemeinsamen Konzert präsentiert. Morgen ist es wieder so weit.

Musik schafft Brücken! Ein Gemeinschaftskonzert der Studierenden der Universität der Künste, Berlin und der Fryderyk-Chopin-Universität in WarschauIm Programm:Ludwig van Beethoven · Peters Vasks · Witold Lutosławski · Robert Schumann31. Oktober 2019 · 19:30 UhrJoseph-Joachim-Konzertsaal  Bundesallee 1-12, 10719 Berlin, U-Bahn: Spichernstrasse
– Eintritt frei – 

Herzliche Grüße,
Ewa Strózczyńska-Wille
CONVIVIUM Berlin e.V. – Vorstand

Buchvorstellung

Über 100 Jahre liegen zurück seit der Ausrufung der sogenannten „Belarussischen Volksrepublik“. Im Zuge des Zusammenbruchs der Imperien in Mittel- und Osteuropa während des Ersten Weltkriegs strebte auch Belarus nach staatlicher Eigenständigkeit. Doch bis heute ist in Deutschland das Wissen über diese komplexen geopolitischen Entwicklungen in Europas Osten während dieser „zukunftsträchtigen Zeit“ eher spärlich. Das Buch „Die Beziehungen zwischen Deutschland und Belarus 1916 bis 1925“, welches erstmalig Archivmaterial des Auswärtigen Amtes zu diesem Thema auswertet, wirft nun ein Schlaglicht auf dieses Kapitel der Geschichte.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung lädt herzlich ein zur Präsentation dieses durch das Auslandsbüro Belarus geförderten Buchs. Gleichzeitig soll der Blick in die Geschichte genutzt werden, um auch die gegenwärtigen belarussisch-deutschen Beziehungen zu beleuchten. Belarus positioniert sich in den letzten Jahren ausdrücklich als neutralerer Akteur und – auch im Zuge der in Minsk stattfindenden Verhandlungen zur Ostukraine – als Dialogplattform. Was bedeutet dies für die EU und Deutschland?

Das soll gemeinsam mit dem Botschafter der Republik Belarus, S.E. Denis Sidorenko, den Autoren Matthias Dornfeldt und Enrico Seewald, Freie Universität Berlin, Dr. Nadja Douglas, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, sowie dem belarussischen Journalisten Artyom Shraibman diskutiert werden.

Belarussisch-Deutsche Beziehungen: vor 100 Jahren und heute

Eine Buchpräsentation und Podiumsdiskussion zur Geschichte der
bilateralen Beziehungen

Abendveranstaltung
Donnerstag, 07. November 2019
Berlin | 18.30 Uhr

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung
Tiergartenstrasse 35, 10785 Berlin

mit
Botschafter S.E. Denis Sidorenko
Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Republik Belarus
Matthias Dornfeldt
Assistant Professor, Freie Universität (FU) Berlin
Enrico Seewald
Forschungsverbund SED-Staat, FU Berlin
Dr. Nadja Douglas
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien
Artyom Shraibman
Journalist und Politikwissenschaftler

Moderation:
Jakob Wöllenstein
Leiter des Auslandsbüros Belarus, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Die Veranstaltung wird deutsch/russisch gedolmetscht.

Weitere Informationen…

Poln.-Franz. Filmabend

Niewinne [Agnus Dei – Die Unschuldigen]
Polnisch – französischer Originalfilm mit englischen Untertiteln.
Mo 04.11.2019, 18.00 Uhr, 14169 Berlin-Zehlendorf.

BALI-Filmtheater, Teltower Damm 33

Winter 1945. Eine Rotkreuz-Mission aus Frankreich betreibt einen Lazarettstützpunkt in Polen, fern von allen urbanen Zentren. Die junge Assistenzärztin Mathilde ist überrascht, als eine junge Nonne sie aufsucht und hartnäckig drängend sie um ihre Hilfe bittet. Mathilde folgt ihr in das Kloster, dessen Mauern kriegszerstört und dessen Bewohnerinnen von den Gewalttaten der sowjetischen Befreier gezeichnet sind. Viele der Nonnen sind schwanger …

Die französisch-polnische Produktion unter der Regie von Anne Fontaine wird nach Motiven des Engagements von Madeleine Pauliac erzählt, einer Ärztin, die 1946 bei ihrem Einsatz in Polen ums Leben kam. Die Geschichte zeigt uns Schrecken des Kriegsendes für viele Zivilisten, stellt Fragen und Aporien im Hinblick auf Recht und Unrecht, Glauben und Moral, geschlossener Welt und gesellschaftlichen Erwartungen, die sich so oft nicht eindeutig beantworten lassen. Nur soviel sei verraten: Diese Geschichte nimmt ein ermutigendes Ende.

Regie Anne Fontaine Polen/Frankreich 2017
115 Minuten
empf. ab 18 Jahren
polnisch/französisch Original mit engl. Untertiteln


Kino der Nachbarn

Mit dem Projekt Kino der Nachbarn wollen K. Jankowska & W. Meyer zu Uptrup polnische und andere Filme in Berlin zeigen, die etwas vom kulturellen Reichtum unserer Nachbarn im Osten erahnen lassen. Filme, die in vielschichtiger Weise menschliche, philosophische, geschichtliche oder politische Themen reflektieren, von überzeugenden Schauspielern getragen, ein Erlebnis sind, das wir gerne mit Vielen teilen möchten.

Aus dem Sprachcafe

Unser Partner, das Sprachcafé Polnisch berichtet: Was gibt´s Neues im November im SprachCafé?

…es war schön zusammen mit euch einen sonnigen Herbsttag zu verleben: beim Herbstfest. Wir bedanken uns für jeden Augenblick:-)

Nun steht traditionell Aller Heiligen bevor, das seit dem Jahre 835 gefeiert wird! In Polen sind der 1. und 2. November sehr festliche Feiertage. Die Gläubigen besuchen mit ihren ganzen Familien die Gräber ihrer verstorbenen Lieben. Viele Polen verreisen zu dieser Zeit nach Polen.
Jenseits Grenzen Polens wird das Fest des Gedenken an die Toten anders gefeiert. In Berlin besucht die katholische Minderheit ebenfalls die Totengräber. Eine Recherche, wo sich hier die Gräber berühmter Polen befinden, ist von Vorteil. Im Gegensatz zu polnischer Tradition ist der letzte Sonntag vor dem Advent hier besser bekannt: Totensonntag, gefeiert nach evangelischem Ritus.
Nichtsdestotrotz: Friedhöfe sind auch ein Reichtum des historischem Wissens.
Was gibt´s Neues in der Schulze? Ausstellungen!>>> Nur bis zum 08.11.2019 können Sie „Frida Kahlo“ von Justyna Stokłosa und andere Schönheiten aus der Serie „Was uns bewegt …?“ (7) bewundern.
Hier könnt ihr euch den Kurzbericht aus der wunderbaren Midissage der Ausstellung vom 27. Oktober 2009 anschauen. Wir haben gerade finanzielle Unterstützung vom KiezFonds /Bezirksamt Pankow erhalten, dank dessen in Kürze ein Minikatalog veröffentlicht wird – inklusive des aktualisierten Programmplans der im Jahr 2016 eingeleiteten reisenden Ausstellung.
Vielen Dank für die Unterstützung und die aktive Teilnahme unserer großartigen Künstler und wundervollen Gäste an diesen Veranstaltungen!

>>> Eine weitere Ausstellung stellt historische Fotos der Berliner Mauer dar. Wir laden euch zu ihrer Vernissage am Samstag, den 16.11.2019 um 14.00 Uhr ein. Unmittelbar danach folgen wir den Spuren der Mauer während eines Spazierganges, der von Bernt Roder, Direktor des Museums Pankow, geführt wird. Nach dem Spaziergang laden wir euch ins SprachCafé zum Tee/Kaffee und zu weiteren Gesprächen ein. Währenddessen hören wir ein paar Passagen guter Literatur zum 30. Jahrestag des Mauerfalls.
Für uns lesen u.a.: Gaby Weber und Brygida Helbig.
Ein Spaziergang durch Pankow – auf den Spuren der Geschichte – 30 Jahre Friedliche Revolution in Berlin-Pankow>>> 16.11.2019, 14.00: Auf den Spuren der Berliner Mauer – Vernissage der Fotoausstellung, Spaziergang, Literaturbeiträge, s. oben. 
>>> 30.11.2019, 14:00: Spaziergang durch den Bezirk mit Pankows Bürgermeister, Sören Benn, zu guter Letzt – Begegnung im SprachCafé beim Kaffee/Tee – mit Zeitzeugen und Literat*innen. Für uns lesen u.a.: Krysia SarJP BouzacBrygida Helbig.  
Vielen Dank!>>> Von der Stadtverwaltung Kolberg haben wir ein Paket mit Büchern erhalten, die für uns von großem Wert sind. Sie werden hauptsächlich von Sprachdozent*innen verwendet, die das Kinderangebot bei uns leiten. Vielen Dank! Dies ist eine großartige Motivation zu weiterer gemeinsamer Arbeit!

>>> Der Verlag Prószyński i Spółka verlieh uns im Rahmen einer Spende wunderbare Belletristikliteratur. Die Leser der polnischen Literatur können noch viele Stunden mit diesen Büchern verbringen und andere zum Lesen anregen. Vielen Dank, dass Sie diesen Ort noch attraktiver gestalteten!
Zeit für Literatur und Film… wird  es gleich am Anfang dieses Monats in der Schulze geben:

>>> So, 03.11.2019, um 17.00 Uhr: „Alternativen 4 Leitfaden zur Serie und Realität der VR Polen“ – Janusz Płoński als Gast des SprachCafés – Vorstellung des Buches und der Fragmente der bekannten Fernsehserie, Treffen mit dem Autor und anregende Gespräche;

>>> Sa, 11.11.2019, um 19.00 Uhr: Wojciech Nerkowski – Autorenabend. Ihr kennt wahrscheinlich Fernsehserien wie BrzydUla, Singielka oder M jak miłość…, deren Wojciech Nerkowski Mitautor ist? Gesprächsstoff ist auf jeden Fall da.

>>> Am ersten Dezemberwochenende 2019 werden wir das EMIGRA 7-Filmfestival mitveranstalten, Einzelheiten folgen in Kürze.

Die erwartete Installation des neuen Bildschirms hilft uns, den Raum an verschiedene Formate aktueller Ereignisse im SprachCafé anzupassen.
Give & Take  – Geben und Nehmen & eine großzügige GesellschaftProjekt wird mit Unterstützung des Programms Demokratie leben realisiert.
März – Dezember 2019 – in der Schulze

Wir haben das vorhandene und häufig besuchte Regal für unnötige und brauchbare Sachen renoviert. Gleich daneben befindet sich jetzt eine Truhe, die unserer Meinung nach dazu beiträgt, die Ordnung effektiver zu gestalten. Wir unterstützen diesen lebendigen Begegnungsort, an dem Menschen nicht nur Dinge, sondern auch Gedanken und Ansichten austauschen. Nachhaltige Entwicklung ist nur eines von vielen Themen, die dort behandelt werden…

– Sa, 09.11.2019, 15-18 Uhr – Handarbeiten und Reparaturen – jeden zweiten Samstag im Monat
– Do, 28.11.2019, 19:00 Uhr: Die monatlichen Donnerstagsttreffen im SprachCafè Polnisch richten sich an diejenigen, die an Nachhaltigkeit und der Pflege des Give & Take-Regals interessiert sind.
Gelebte Mehrsprachigkeit>>> Dies ist eine Reihe von Seminaren an Eltern, Erzieher*innen, Lehrer*innen adressiert. Wertvolles Wissen, praktische Tipps und Erfahrungsaustausch stehen weiterhin im Vordergrund.
Dieses Mal ist SprachCafé Partner vom Verein MaMis en Movimiento e.V., das vom Bezirksamt Pankow aus Mitteln des Masterplans Integration und Sicherheit gefördert wurde. Das Partnerprojekt heißt „Mehrsprachigkeit im Ohr„: kostenlose telefonische Beratung für mehrsprachig aufwachsende Kinder.

Termine im November 2019 | Schulze:
– 05.11.2019, 15.00-18.00 Uhr: Logopädische Beratung
– 19.11.2019, 17.00-19.00 Uhr: Mehrsprachigkeit im Ohr – kostenlosetelefonische Beratung für Eltern, die ihre mehrsprachig Kinder erziehen 
– 23.11.2019, 16.30-18.30: Mehrsprachigkeit als Familienprojekt – Seminar für Eltern sowie Kinderprogramm
– 28.11.2019, 19.00-21.00 Uhr: Vernetzungstreffen für Pädagog*innen

Habt ihr schon einmal Agata Kochs Blog besucht? Er spricht über verschiedene Aspekte des Phänomens der Mehrsprachigkeit. Es ist einen Blick wert. Schaut vorbei!
Alles im Wandel…
… ist unser Integrationsprojekt 2019. Vielen Dank an das Bezirksamt Pankow für seine Unterstützung! | Schulze

– Sa., 02.11.2019, 15:00-18:00 Uhr: Workshop Kreatives Schreiben – mit Ruth Fruchtman und Natalie Wasserman – Ein offener Kreis von Profis und Hobbyschreiber*innen lädt herzlich ein! | jeden ersten Samstag im Monat
– Mo., 11.11.2019, 19.00-21.00 Uhr: Im Dschungel der Ämter – für Neuberliner*innen – Informationsgespräch mit Agata Eßer, Mitarbeiterin des Welcome Centers im Bezirk Pankow
– Di, 12.11.2019, 10:00-12:00 Uhr: Frühstück auf Polnisch  – wir laden euch herzlich ein!
– So., 24.11.2019, 15.30-19.00 Uhr: traditionelles St. Andrew’s – Ihr seid eingeladen! Hier brauchen wir noch Unterstützung bei der Organisation, gerne unter kontakt@sprachcafe-polnisch.org
– Sa., 30.11.2019, 10.00-15.00 Uhr: traditioneller Adventsmarkt im Wilhelmsruh, nördlicher Teil von Pankow – ein Gemeinschaftsstand vom SprachCafé und Słowiniec – einem kreativer Frauenkreis aus dem Nationalpark Słowiński Park Narodowy, schaut bei uns vorbei! Zu 17.00 Uhr treffen wir uns im SprachCafé. Wer sich für Kunsthandwerk und regionale Spezialitäten interessiert, ist herzlich eingeladen: Wir werden weben…