Rückblick 2019.

Wir blicken auf 2019 zurück: Ein spannendes und ereignisreiches Jahr für unseren Verein liegt hinter uns. Das Jubiläum der Städtepartnerschaft hat zahlreiche spannende Termine ermöglicht, aber auch sonst tat sich vieles.

Ein kleiner Überblick.

Das war 2019 in der Städtepartnerschaft Kolobrzeg – Berlin-Pankow

  • Beim Pankower Neujahrsempfang der Pankower Vereine waren wir wieder mittendrin und konnten wertvolle Partnerkontakte aufbauen und verstetigen.
  • Zu den Feiern zum 18. März, zur Jahrestag der Kämpfe um Kolberg, nahm eine Delegation unseres Vereins mit der Bezirksverordnetenversammlung und einer Delegation des Militärs teil.
  • Zum Berliner Polonia-Tag haben Aktive aus unserem Verein einen Stand aufgebaut und betreut und interessante Kontakte geknüpft.
  • Wir sind in Kontakt mit BERPOL gekommen.
  • Die Kolbergfahrt 2019 wurde wieder einmal sehr erfolgreich mit Familien und vielen anderen Teilnehmern (insgesamt rund 60 Personen) durchgeführt. Vort Ort konnten gute Kontakte aufgebaut werden. Diese besondere Fahrt ist der Höhepunkt unseres Vereinsjahres und stößt immer wieder auf großes Interesse – und bringt auch viele Menschen zusammen. Darüber freuen wir uns ganz besonders; wenn wir es richtig sehen, sind wir einer der wenigen Städtepartnerschaftsvereine mit einer so regelmäßigen großen gemeinsamen Reise.
  • Im September, zum Fest an der Panke, haben wir dieStandbetreuung und Vorbereitung sichergestellt.
  • Beim Art Camp waren wir zu Besuch – eine tolle Veranstaltung mit Teilnehmern aus beiden Partnerstädten
  • Die Planungen für eine trinationale Begegnung (Israel, Polen, Deutschland) von drei Partnerstädten waren weit gediehen, sind aber leider für 2019/2020 nicht realisierbar gewesen.
  • Das Nachbarschaftsfest im Sprachcafé Polnisch haben Aktive aus unserem Verein begleitet; wir danken dem Sprachcafé insgesamt für die tolle Zusammenarbeit.
  • Und das Wichtigste: Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten im September 2019 erfolgte die Organisation und der Aufbau einer Ausstellung zur polnischen Geschichte in Briefmarken.
  • Im Dezember fand die Weihnachtsfeier gemeinsam mit unseren Partnern in Pankow statt.
  • Wir haben neue Flyer gedruckt und einen Entwurf für einen ganz anderen Flyer erstellt. Eine Ausstellungstafel haben wir erstellt und drucken lassen.
  • Die neue Internetseite hat einen wöchentlichen (plus bedarfsabhängigen) Newsletter erhalten.
  • Ein kleiner Wermutstropfen: Die Arbeit im Verein hängt immer noch an wenigen Mitstreitern. Es wäre toll – und viel einfacher für alle – wenn sich noch ein paar Mitmacherinnen und Mitmacher finden. Wir freuen uns auf den Kontakt!

Bücher.

Am 13.12.2019 um 19:00 Uhr findet eine Lesung in der Buchhandlung BuchBund auf Polnisch & Deutsch statt. Der Eintritt: frei.

Berliner Perspektiven: Masłowska / Kühl

„Was?“
„Ihr habt eine Menge Bücher.“
„Ja.“
„Hast du die gelesen?“
„Manche schon.“
„Bestimmt über die Liebe. Jetzt sind manche meiner Texte über die Liebe, aber ehrlich jetzt? Lieber rede ich vom Leben, von den Problemen, von der Gesellschaft in Polen, mit der Liebe ist das so, mal ist sie da, mal weniger, schwer, darüber zu schreiben, schwer, bei der Wahrheit zu bleiben, denn jetzt mal unumwunden, ich hab diese Gefühl wahrscheinlich einfach nie empfunden…“

Dorota Masłowska und Olaf Kühl im Gespräch über Liebe und Polen.

Moderation: Marcin Piekoszewski

Eintritt frei. Das Gespräch findet auf Polnisch statt und wird simultan ins Deutsch gedolmetscht.

Die Buchhandlung bittet um eine Anmeldung und Kopfhörerreservierung unter info@buchbund.de

Dorota Masłowska wurde 1983 in Wejherowo, Polen, geboren. Ihr Debütroman „Schneeweiß und Russenrot“ wurde begeistert aufgenommen und in mehr als zehn Sprachen übersetzt; 2005 erhielt sie dafür den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten die Romane „Die Reiherkönigin“ und „Liebling, ich habe die Katzen getötet“. Masłowska wurde mit den wichtigsten polnischen Literaturpreisen ausgezeichnet. Sie schreibt zudem Bühnenstücke, die auch in Deutschland aufgeführt werden. Ihr letztes Buch, „Andere Leute“, wurde von Olaf Kühl übersetzt und ist im Rowohlt Verlag 2019 erschienen.

Olaf Kühl, 1955 geboren, studierte Slawistik, Osteuropäische Geschichte und Zeitgeschichte und arbeitet seit 1996 als Osteuropareferent für den Regierenden Bürgermeister von Berlin. Er ist Autor und einer der wichtigsten Übersetzer aus dem Polnischen und Russischen, u.a. wurde er mit dem Karl-Dedecius-Preis und dem Brücke Berlin-Preis ausgezeichnet. Sein zweiter Roman, «Der wahre Sohn», war 2013 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Sein dritter Roman, „Letztes Spiel Berlin“, erschien 2019 im Rowohlt Verlag.

Die Reihe „Berliner Perspektiven: Neue Polnische Bücher im Gespräch“ wird gefördert von:

Berlin – Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten und Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Partner:

Trialog e.V. – Netzwerk junger Ideen.

Gratulation!

Wir gratulieren dem neuen Vorstand der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin und freuen uns, dass wir bei der Jahresversammlung dabei sein durften.

Am Mittwoch (27. 11.2019) fand die Jahresmitgliederversammlung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin mit Neuwahlen statt.

Wir freuen uns auf spannende gemeinsame Projekte mit der DPG Berlin, die neben „alten Hasen“ auch viele neue Gesichter nun mit in verantwortungsvoller Position hat.

Weihnachtsfeier!

Am 14.12.2019 von 15-19 Uhr feiern wir gemeinsam unsere Weihnachtsfeier mit unseren Pankower Partnern. Seid herzlich willkommen bei unserer jährlichen traditionellen Advents- und Weihnachtsfeier für Menschen jeden Alters!

Wo: in der Schulzestr. 1, 13187 Berlin-Pankow,
direkt am S-Bhf Wollankstrasse (Sprachcafé Polnisch)

An diesem Nachmittag werden wir

  • den Weihnachtsbaum schmücken – im Vorgarten
  • die polnische Oblate miteinander teilen und Wünsche aussprechen
  • polnische weihnachtliche Geschmäcker und Gerüche genießen
  • eine Feuerschale im Hof aufstellen, Stockbrot backen (wetterabhängig)
  • Advents-und Weihnachtsmusik hören und mitsingen
  • Weihnachtsgeschichten hören
  • den Weihnachtsmann zu Gast haben
  • den Breslauer Weihnachtsmarkt erleben: der rbb sendet um 17:25!
  • auf Mitmachaktionen & Verlosung vom rbb gespannt sein
  • Projekte vorstellen, z.B. Werkstatt Kreatives Schreiben, Gelebte Mehrsprachigkeit, Sinnergie, Freunde Kolbergs
  • am Bunten Basteltisch schöne Sachen zaubern
  • in Büchern und handgemachten Sachen stöbern
  • auf das Jahr 2019 fotografisch zurückblicken
  • miteinander ins Gespräch kommen, plaudern, zurückdenken, vorausschauen… und es uns dabei gut gehen lassen.

Vielleicht sehen wir uns dann auf „Wir Weihnachten“ – der tollen Aktion vom rbb, auch im TV wieder?

Wichtig zu wissen: Unkostenbeitrag: 6,- € und 5,- € (Vereinsmitglieder und Kinder)

Partner: Sprachcafe Polnisch, Sinnergie e.V.,, rbb – Kowalski & Schmidt

Übrigens: Wer in Kolobrzeg (Kolberg), unserer Partnerstadt, ist, kann sich ab 14.12.2019 (bis 22.12.2019) auch auf den dortigen Weihnachtsmarkt freuen.

Weihnachtsmarkt in Kolberg 2018. Foto: Jens Hansel

Jiddische Lieder

Am Sonntag, 22. Dezember 2019 um 15.00 Uhr spielt Gofenberg & Chor im Café Rosengarten (Pankow im Bürgerpark Wilhelm-Kuhr-Straße, 13187 Berlin, Nähe S-Bhf. Wollankstraße).

Gofenberg&Chor, aus dem Flyer zum Konzert in Pankow

Unter der Leitung von Jossif Gofenberg singt der Chor Lieder, die einerseits voller Lebensfreude und Hoffnung, andererseits melancholisch und anrührend sind. Ein Konzert unter freiem Himmel, das niemanden kalt lassen wird, zumal die Feuerschale im Garten für wohlige Wärme sorgt.

Sternenmarkt

Sternenmarkt und Sternenfest in Potsam 
Fr  29.11.2018, 16–20 Uhr
Sa 30.11.2018 11–20 Uhr
So 01.12.2018 11–19 Uhr Am Neuen Markt / Kutschstallhof, Potsdam

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin hat wieder ein weihnachtliches Highlight: Zwar sind wir alle noch nicht in vorweihnachtlicher Stimmung, aber der Countdown zur diesjährigen weihnachtlichen Begegnung mit Polen hat begonnen. Der inzwischen 16. Deutsch-Polnische Sternenmarkt findet zwischen dem 29. November und 1. Dezemberfindet wie immer auf dem Kutschstallhof und rings um den Neuen Markt  in Potsdam-Neustadt  statt. 

Hier der Link zu der Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/406003523442142/

16. Sternenmarkt – weihnachtliche Begegnung mit Polen in Potsdam

Bereits zum 16. Mal lädt der Sternenmarkt mit seiner stimmungsvollen Atmosphäre ein, die weihnachtlichen Traditionen unseres Nachbarlandes Polen zu erleben und landestypisches Kunsthandwerk und Spezialitäten zu entdecken. Polnische Künstler und Kunsthandwerker werden an über 60 Markständen ihre phantasievollen und kreativen Arbeiten anbieten. Vom traditionellen Weihnachtsschmuck über Holzschnitzereien, Keramik, Körbe bis hin zu Lederwaren, Glaskunst und Schmuck. Die Genießer polnischer Spezialitäten wird eine reiche Auswahl an Süßem sowie Herzhaftem erwarten.

Der Sternenmarkt wird durch ein buntes Bühnenprogramm für Jung und Alt mit 15 Musik- und Theatergruppen und über 100 Künstlern begleitet. 

Höhepunkte werden in diesem Jahr die Konzerte von Folkgruppen BUM BUM ORKeSTAR, Radical Village und Buraky. An der Programmgestaltung nehmen außerdem Chöre, Trachtentanzgruppen, Theater, Zirkus und Straßenkünstler teil. 

Informationen über touristische Angebote in Polen und die Arbeit von deutsch-polnischen Vereinen aus Berlin und Brandenburg wird es in der historischen Gewölbehalle des Kutschstalls geben. 

Das alles wird in der wunderbaren Kulisse des Kutschstallhofs und des Neuen Marktes in historischer Mitte Potsdams stattfinden. Wir wünschen 

Öffnungszeiten:

Freitag                       16 – 20 Uhr

Samstag                     11 – 20 Uhr

Sonntag                     11 – 19 Uhr

Eintritt: 3 € | Kinder bis zur Größe von 1,40 m frei

Adresse:        Kutschstallhof, Neuer Markt, 14467 Potsdam

ÖPNV:            Tram 91, 92, 93, 96 und Bus 605, 638, 639, 695 

(Haltestelle Alter Markt/Landtag)“

Markus Meckel

Markus Meckel: Cover Buch "Zeitansagen"

Markus Meckel: Zeitansagen
Buchpräsentation: Zeitansagen. Einfluss der Wende auf die Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen. Texte und Reden aus zwei Jahrzehnten (Hrsg. von Katharina Abels, 2019)
Buchvorstellung, Diskussion, Fr 06.12.2019, 12.00 Uhr, 10178 Berlin-Mitte, Polnisches Institut Berlin, Burgstraße 27

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Ein Jahr später kam es zur Vereinigung Deutschlands. Diese hatte eine unmittelbare Auswirkung auf die deutsch-polnischen Beziehungen und öffnete ein neues Kapitel nicht nur in der Geschichte beider Staaten und Nationen. Die Folgen der Vereinigung veränderten auch ganz Europa. Hinsichtlich dieses historischen Ereignisses gab es verschiedene Perspektiven in Ostdeutschland.Eigene Vorstellungen über die Zukunft Deutschlands und Europas vertrat Markus Meckel. Er war evangelischer Pfarrer, Mitgründer der Sozialdemokratischen Partei in der DDR und Außenminister der ersten frei gewählten DDR-Regierung, Abgeordneter des Deutschen Bundestages, Außenpolitiker und langjähriger Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Parlamentariergruppe. In seinem Buch „Zeitansagen“ schildert Markus Meckel seine Sichtweise auf die Geschichte.ProgrammBegrüßung:Małgorzata Bochwic-Ivanovska (Direktorin des Polnischen Instituts Berlin)Podiumsdiskussion:Markus Meckel (Außenminister a.D., MdB 1990-2009)Dr. Paulina Gulińska-Jurgiel (wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin des Aleksander-Brückner-Zentrums für Polenstudien an der Universität Halle)AnmeldungEintritt frei bei Anmeldung unter sdpz@sdpz.org bis 02.12.2019Veranstalter: Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin

Konzert

Die altehrwürdige Sing-Akademie zu Berlin lädt die Mitglieder und den Freundeskreis der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin am kommenden Sonnntag, den 24.11.2010 um 18.00 Uhr zu einem  Konzert in den großen Saal der Universität der Künste Hardenbergstraße 33, 10623 Berlin-Charlottrnburg, recht herzlich ein.
Das Konzert unter dem Titel „Phantome Widma – Ein polnisches Requiem“ mit Werken von Chopin, Gorecki, Lutoswlawski und Moniuszko steht ganz im Zeichen der polnischen Musiktradition und ist dem Gedenken an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren gewidmet. Die Konzerte unter Leitung von Kai-Uwe Jirka (Professor an der UdK Berlin) haben jedes Mal eine sehr besondere Atmosphäre. Hier finden Sie Details zum Konzert: https://www.sing-akademie.de/68-0-Gesamt.html?detail=phantome-/-widma&did=1606 Der Chor hat hat einige Freikarten zu vergeben. Interessenten können sich für kleine Kontingente über buero@sing-akademie.de melden. Die  Karten werden an der Abendkasse zurückgelegt. Vor dem Konzert findet auch ein Einführungsvortrag über Stanislaw Moniuszko und dessen Hauptwerk „Phantome – Widma“ (1859) von unserem künstlerischen Leiter Christian Filips und Dr. Rüdiger Ritter statt, der sicherlich anregend sein wird. Hier finden Sie auch hierzu Details: https://www.sing-akademie.de/68-0-Gesamt.html?detail=stanislaw-moniuzsko-in-berlin–&did=1625

Hinweis von der DPG Berlin – vielen Dank!

Andrzejki

Unser Partner, das Sprachcafé Polnisch, feiert Andrzejki – das Andreas-Fest in Kooperation mit dem SprachenService Deutsch-Polnisch.
Dieses Jahr treffen sich alle Interessierten wieder kurz vor dem Advent zum Andreas-Fest – in den gastlichen Räumen des SprachCafés Polnisch in Pankow, wo auch Kinder willkommen sind.


Andrzejki – eine alte Volkstradition, ein Abend, an dem zum Tag des hl. Andreas (Andrzej) Wahrsager-Spiele gespielt werden – z.B. Wachsgießen, um die Zukunft zu deuten! Für uns ist es aber vor allem eine Gelegenheit,  kurz vor dem Advent  einen geselligen Abend gemeinsam zu verbringen.


Wachs gießen, gemeinsam spielen, vielleicht auch singen und wie immer schon – in entspannter Atmosphäre unterhalten und miteinander viel Spaß haben!

Es wird auch ein kleines Büffet und Getränke geben.

Unkostenbeitrag: 5,-€, Mitglieder 4,-€.

Um besser planen zu können, bittet das Sprachcaféum Rückmeldung per Mail: 
info@deutschpolnisch.de oder kontakt@sprachcafe-polnisch.org


Sonntag, 24.11.2019, 15.30
Schulzestr. 1, 13187 Berlin-Pankow,
direkt am S-Bhf Wollankstr.
 

Diskussion

Polen nach der Wahl

Donnerstag, 21. November, 19-21 Uhr, Podiumsdiskussion im August-Bebel-Institut

Galerie des August-Bebel-Institutes, Müllerstr. 163, Berlin Wedding
Die Veränderung des politischen Klimas und dessen Auswirkung auf die polnische Gesellschaft und Europa sollen zentraler Bestandteil dieser Podiumsdiskussion sein. Themen wie der Rechtsruck der Gesellschaft und zivilgesellschaftliches Engagement werden besprochen. Welche wegweisende Veränderungen bringt das Ergebnis der Wahl des polnischen Parlaments am 13. Oktober 2019 ?Darüber diskutieren Maria Skóra, Leiterin des Programmbereichs Internationale Beziehungen/Das Progressive Zentrum und Ewa Wanat, Journalistin und ehem. Chefredakteurin des polnischen Talk-Senders Radio Tok FM.  


Moderation: Ingo Schuster (Stellv. Vorsitzender Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin e.V.). Anmeldung erbeten. auch per Telefon unter  Linn Günther, Tel. (030) 4692-121 bzw. E-mail: guenther@august-bebel-institut.de Veranstalter: August Bebel Institut in Kooperation mit DPG Berlin/Ort: Müllerstr. 163,13353 Berlin-Wedding. Verkehrsverbindungen: S/U-Bhf Wedding (Ringbahn, U6, Bus 120)